Basisches Aktivwasser

Manche pilgern nach Lourdes, wegen dem Wunderwasser, doch was steckt wirklich dahinter? Der Glaube daran, oder doch etwas anderes?

Manche Wässer werden als heilig, energetisch und teuer verkauft. Dabei ist der Grad zwischen Wissen und Geldmacherei ziemlich schmal, und für Laien oft nicht erkennbar. Doch heute mit dem Wissen aus der Quantenphysik und der Biologie, können diese geheime Wunderwässer gelöst werden!

Informationsträger

Wasser ist in erster Linie Informationsträger, sowohl im Physischen als auch im Geistigen. Doch durch Unwissenheit wird zerstörerisch auf das Wasser gewirkt. So beeinflusst das globale Hochspannungsleitungsnetz mit hunderten von Volt Spannung, unser Grundwasser, zerstört das Gleichgewicht und auch die potentielle Heilwirkung. Auch jede Quelle ist heute schon betroffen davon. Der E-Smog im herabfallenden Regen, in jedem Schneeflocken, bringen die Information in dem das Wasserkreislauf. Dazu kommt, dass das Wasser aus der Leitung mit Chemikalien versetzt, gepresst, gedrückt und zu geradem Fliessen gezwungen wird.

Die Polarität des Wassermoleküls ist entscheidend!

Wasser ist H2O, eine Wasserstoff-Sauerstoff Verbindung. Durch die Verbindung dieser beiden Stoffe, enthält das Wassermolekül 3 Atome, 2 Wasserstoff, 1 Sauerstoff. Da das Sauerstoffmolekül wesentlich grösser ist, als die Wasserstoffmoleküle, werden die Elektronen von den weiteren Atomen auch unterschiedlich angezogen. Diese Anziehungskraft nennt man Elektronegativität eines Atoms. Da aber die Elektronenanziehwirkung des Sauerstoffmoleküls nahezu doppelt so gross ist, wie das des Wasserstoffes, (8 Elektronen O, 2 Elektronen H) hat das Konsequenzen. Am einen Ende des Wassermoleküls entsteht eine negative Ladung und am anderen Ende des Moleküls eine positive Ladung, weil beim Wasserstoffmolekül die ausgleichenden Elektronen fehlen. Somit wird Wasser zu einem universellen Lösungsmittel, das alle Stoffe zu lösen und Brückenverbindungen aufzubauen in der Lage ist.

Es kann positiver oder negativer Ladung sein, je nachdem mit welchen Stoffen es eine Verbindung eingeht. Somit haben auch erdverlegte Datenleitungen und Stromkabel, nicht nur Hochspannungsleitungen, einen negativen Einfluss auf das Wasser, weil sie das Wasser mit Protonen anreichern und dadurch positiv laden. Normales, gutes Quellwasser hat einen Elektronenüberschuss. Je mehr Elektronen ein Wasser aufweist, desto basischer, alkalischer wird es. Somit hat das Wasser ein negatives Redoxpotential, das sich positiv auf die Gesundheit auswirkt.

Was ist ein Redoxpotential?

Eine Redoxreaktion ist die Verbindung der Moleküle. Das bekannteste aus der Technik ist das Rosten von Eisen. Durch Sauerstoff oder Säuren werden dem Metall Elektronen entzogen, so dass der Zusammenhalt der Eisenatome aufgebrochen wird und sich Wasser einlagern kann. Dadurch beginnt das Eisen zu rosten. In neuester Technik wird versucht anstatt das Eisen zu verzinken, das vor dem Rosten schützt, das Eisen mit elektrischer Ladung von Elektronen zu speisen, damit es geschützt wird.

Also das Zusammenspiel zwischen zwei Stoffen, bewirkt das Redoxpotential. D. h. die wie sich die elektronische Ladung gegenüber einem anderen Stoff verhält. Es ist immer die Differenz der Elektrospannung der Stoffe, die das Redoxpotential ausmacht. Das Redoxpotential wird in Microvolt gemessen.

Redoxpotential in Genkentränken

Leitungswasser hat in der Regel ein positiver Redoxwert von +150mV bis +300mV. Das heisst, es kann vom Zellwasser schlecht aufgenommen werden, weil es nicht in der negativen Schwingung ist, wie das Zellwasser. Es muss erst umgewandelt werden vom Körper, was heisst, die Säuren entzogen werden, sprich die Protonen. Und diese Protonen werden wieder im Körper abgelagert was zur Übersäuerung führt. Der Säuren- Basenhaushalt ist beeinträchtigt dadurch. Ein Überschuss an Protonen löst wiederum freie Radikalen im Körper aus. Diese verursachen Entzündungen und auch Rheuma. Das Auffangen von freien Radikalen geschieht durch Antioxidantien => nicht oxitativer Stoffe wie Vitamin C.

Nahrungsmittel                                                 Redoxpotential

Essigsäure 5%                                                     +400mV

Koffeinhaltige Limonade                                    +300mV

Leitungswasser                                                   +150mV – +300mV

Bier                                                                     +74mV

Grüner Tee                                                         +30mV

Vitamin C                                                            +30mV – -30mV

Vitamin C + Eisenlösung                                     +30mV – -70mV

Basisches Aktivwasser                                        -20mV – -400mV

 

Der OPR Wert gibt das Redoxpotential an.

Folgen eines negativ geladenen Wassermangels im Körper

Die Lymphflüssigkeit besteht aus 90% Wasser und fliesst durch alle Zellen. In den Zellen werden Kohlenhydrate aufgespalten durch die Mitochondrien, dabei entsteht eine leichte Säure im Zellwasser. Diese Säure muss abtransportiert werden und das kann nur mit negativem Lymphwasser geschehen. Das heisst nur eine basische Zellumgebung kann die Säure aufnehmen. Die Zelle vertrocknet, wenn sie kein gutes, kleinclustiges und negativ geladenes Wasser erhält. Das ist auch zum Teil die Ursache der Krebsentstehung, wenn eine saure, satt basische Lymphflüssigkeit vorhanden ist. Dadurch schrumpfen die Zellen, wir werden nicht nur kleiner, wir verschlacken auch.

 

Was hat das mit dem Lourdes Wasser zu tun?

Lourdeswasser hat ein negatives Redoxpotential! Das heisst, eine hohe negativ Ladung und ist  daher basisch. Mit einem Redoxpotential  zwischen  -100mV bis -700mV ist es ein Antioxidans, das viele negativ Ionen aufweist und darum heilend wirkt.

Doch wir müssen nicht bis nach Lourdes gehen, um solches gutes Wasser zu bekommen. Eine Ionisierung des Wassers, kann auch durch einen elektronischen Wasserionisierer geschehen, indem Elektronen ins Wasser abgegeben werden, oder auch nur durch spezielle, magnetische Wasserfilter.

 

Welcher Wasserfilter nun?

Wir haben ja heute nicht nur das Problem des sauren Wassers, nein auch die Verschmutzung des Wassers durch Hormone und Medikamentenrückstände, die die Kläranlagen nicht mehr herausbringen. Diese Stoffe schädigen unsere Gesundheit ebenso. Es gibt viele Wasserfilter auf dem Markt, die leider keine Medikamentenrückstände und Hormone filtern können. Sanuslife hat ein System entwickelt, das nicht nur alle diese Stoffe herausbringt, sondern auch noch sehr hoch ionisiert!

Mit dem Wasserfilter von Sanuslife erhalten wir aus einem Leitungswasser, ein energetisch, sauberes Wasser, das bis zu 1 Milliarde 1’000’000’000 negativ Ionen aufweist! Dies führt wiederum zu einem basischen PH Wert zwischen 8 und 9! Das gute daran ist, dass alle Mineralstoffe, wie Magnesium, Kalzium etc. im Wasser erhalten bleiben!

Du weisst ja, dass Mineralwässer nicht gesund sind, dass sie Kohlensäure enthalten, und diese säuert. Auch ohne, sind es leider nicht die Besten, weil das Leitungswasser viel öfters und strenger geprüft wird als diese Firmen.

 

Erfahre jetzt mehr dazu hier:  https://rheumafrei.sanuslife.com

 

Biologische Eigenschaften des basischen Aktivwassers

 

  • Reguliert die Magensäure
  • Entlastet die Bauchspeicheldrüse
  • Ist ein Antioxidans
  • Ist Energiewasser
  • Fördert eine gesunde Darmflora
  • Fördert die Durchblutung
  • Strafft das Bindegewebe
  • Stoppt Karies
  • Ist Sauerstoffwasser

Noch viel mehr gute Eigenschaften das unsere Gesundheit wirklich fördert!